[nk/tl/mu] Schon bevor sie überhaupt angefangen hatte, wurde heiß über sie diskutiert: die Digital Marketing Exposition & Conference 2017 (dmexco). Zu hohe Ticketpreise (99 €, im Vorjahr gab es diese sogar kostenlos), zu wenige nationale Aussteller, zu unübersichtlich, zu … Sind wir mal ehrlich, wer sich für einen Besuch entscheidet, der weiß doch, worauf er sich einlässt. Wir haben uns dafür entschieden und uns auf den Weg nach Köln gemacht.

Genau so wie 40.700 andere Besucher (10.000 weniger als im Vorjahr, wo wir wieder beim Thema Ticketpreise wären?). Dennoch waren 6 ausgebuchte Hallen der Kölnmesse mit 1.100 Ausstellern aus 39 Ländern sehr gut besucht. 570 Top-Speaker füllten Congress Hall, Experience Hall, Motion Hall und weitere Bühnen.

dmexco_congress_hall_1
Congress Hall

„Lightening the Age of Transforamtion“ – mit diesem Motto widmet sich die dmexco dieses Jahr ganz der Digitalen Transformation. Themen wie Internet of Things, Automatisierung, künstliche Intelligenz und Voice Control sowie Virtual Reality sind zwar nichts Neues mehr, aber eines wird klar: Sie sind keineswegs nur ein Trend, kein Hype, der irgendwann wieder in der Versenkung verschwindet. Er ebbt zwar nach den riesigen Erwartungen etwas ab, aber eher ist es so, dass all diese Technologien mehr und mehr in die Realität einfließen – dass Online- und Offline-Grenzen verschwimmen. Wir lernen, sie in unser Leben zu integrieren und vor allem sie effektiv zu nutzen.

dmexco_woe
World of Experience

Thomas Hoger von 3spin in „How Holograms will change Marketing (and our Life) forever“ hat auf der dmexco gezeigt, wie man Mixed Reality sinnvoll einsetzen und seine Kunden davon profitieren lassen kann.

Sehr gut hat uns das Beispiel des Lufthansa Messestands von der ITB in Berlin gefallen. Hier wurden potenzielle Kunden via VR-Brille „mal eben kurz in den Urlaub geschickt“. In einem 360°-Video genießen sie einen angenehmen Flug und danach folgt die Entspannung am virtuellen Strand – sogar mit anschließendem Giveaway in Form einer Postkarte mit einem Schnapsschuss vom Urlaubsort, natürlich übergeben vom Flugbegleiter aus dem 360°-Video. Virtuelle Realität geschickt kombiniert mit dem gewissen (echten) Etwas, well played!

Im Anschluss erklärte Michael Zawrel, Product Manager HoloLens & Devices bei Microsoft Deutschland, wie wichtig Virtual, Augmented und Mixed Reality auch in vielen weiteren Bereichen wie Medizin und Technik sein kann und welche enormen Vorteile uns diese Technologien schaffen.

Beeindruckendes Beispiel im Bereich Home-Mobility-Lösungen: So macht es ThyssenKrupp mit der Einführung der Microsoft HoloLens in diese Sparte nun möglich, einen Treppenlift im eigenen Zuhause bequem in Echtzeit zu visualisieren. Mithilfe der VR-Brille kann der Kunde das Produkt mit dieser Methode in einer Mixed Reality ansehen und auch direkt nach seinen Wünschen konfigurieren: Polsterung, Stuhl- und Schienenfarbe und andere maßgeschneiderte Besonderheiten können hier ausgewählt werden. Das vorläufige Ergebnis sieht er dann durch die Brille direkt an Ort und Stelle. Gleichzeitig wird der Preis hierfür festgelegt und ein Angebot erstellt, woraus am Ende eine vier mal kürzere Lieferzeit resultiert.

Doch nicht nur hier gibt es eine Weiterentwicklung, sondern auch bei einem „alten Bekannten“: YouTube. Nicht in Sachen Virtual Reality, dafür aber bei der Entwicklung von Trends in unserer Kultur. Dabei hat das Videoportal an sich hier gar nicht selbst die Finger im Spiel sondern seine User.

Kevin Allocca, Global Head of Culture and Trends bei YouTube, zeigte auf der dmexco in „Niche as Mainstream“, dass Nischen-Content so beliebt ist wie nie zuvor. Früher so: „Schon den neuen Trailer von The Expendables angeschaut?“ Heute so: „Kennst du schon The Power of Makeup?“ oder „Schon den Typ gesehen, der mit seiner E-Zigarette so verrückte Rauchwolken macht?!“ Sprich: Jeder (wirklich jeder) kann heute etwas veröffentlichen, was ihn morgen vielleicht schon zum Star macht.

dmexco_youtube_1
YouTube on Stage

Vielleicht auch indirekt. Denn auch Stars aus verschiedenen Branchen bedienen sich der Nischentrends, die auf YouTube „geboren“ wurden. Zum Beispiel James Corden in Carpool Karaoke, wo er mit Promis wie Adele im Auto durch die Gegend fährt, mit ihnen singt und herumalbert, oder Jimmy Fallon mit der Whisper Challenge – beide feierten hiermit riesige Erfolge. Beyonce ahmte in ihrem Musikvideo zu 7/11 Ausschnitte aus verschiedenen YouTube Videos nach. Hierfür wurde ihr Video sogar für einen VMA nominiert.

YouTube sagt: „Unsere Mission ist es, allen eine Stimme zu geben und ihnen die Welt zu zeigen.“ Dieses Spezifische, Persönliche, teilweise Improvisierte ist Teil unserer immer interaktiver werdenden Kultur geworden. Pro Minute werden übrigens 400 (vier-hun-dert) Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen.

Genug Videomaterial gibt es auch auf dem Channel der dmexco: dmexcoTV. Hier könnt ihr euch noch viele weitere Vorträge anschauen.

Neben den Voträgen haben wir uns auch Zeit genommen, um uns die Austeller in den Hallen anzuschauen. Hier gab es in diesem Jahr einen Rekord (+87 Austeller), jedoch musste die Messe einen Besucherrückgang verzeichnen. Trotzdem war eine Menge los und man neigte teilweise dazu, etwas den Überblick zu verlieren (Wald, Bäume – ihr kennt das 😉 ). Für uns waren besonders Themen wie virtuelle Technologien, PIM-Neuheiten und SEO interessant. Ob die dmexco auch 2018 die Messe der Rekorde bleibt? Wir sind gespannt.

Als rasende Reporter von GM-W waren diesmal für euch Thomas, Nicole und Marina unterwegs. Hier noch ein paar Einblicke in unseren Messetag. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s